Seminar Kartografie

 
Plan d'Hesdin | Vauban Urheberrecht: © Plan d'Hesdin | Vauban

Ergänzendes Modul M.Sc. oder Wahlfach: 3 Credits

Die Kartografie vereint in sich wie wenige andere Bereiche Aspekte der Wissenschaft und der Kunst. Streng wissenschaftlich betrachtet sammelt sie mit Präzision Informationen unterschiedlicher Art und verortet sie. Um diese Informationen abbildbar zu machen – in Karten – bedient sich die Kartografie verschiedener grafischer Methoden wie der Abstraktion und Diagrammatisierung von sich wiederholenden Situationen und dem Layering zur Kategorisierung von zeitlich oder physisch unterscheidbaren Schichten. Die so gezeichneten Karten werden so – ganz nebenbei – häufig zu Kunstformen. Die „Thematische Kartografie“ der Geografen hat zudem gezeigt, dass auch immaterielle Informationen – zum Beispiel politische oder wirtschaftliche Begebenheiten – kartierbar sind. Die Art der kartierbaren Informationen erscheint dabei fast unbegrenzt.

Auch die Kartografie als Grundlage von Architekturformen hat eine recht lange geschichte, an die in diesem Seminar angeschlossen werden soll. Wir eignen uns ihre Methoden und Abbildungstechniken an, um sie als produktives Werkzeug in Entwurfsprozessen nutzen zu können. Nach einer theoretischen Einführung und der Diskussion der Methoden werden die Teilnehmer eigene „projektorientierte Karte“ zeichnen. Die Teilnehmer aus dem M1 werden dabei das Projektgebiet der „Romeins Villalandschap“ bearbeiten; weitere Teilnehmer können Karten zu aktuell bearbeiteten oder geplanten Projektorten zeichnen.

Zeit und Ort:

Mittwochs von 16:00 bis 17:30 Uhr bei den Werkzeugkulturen; Start am 26.10.2016.

ABGABE:

Die Abgabe findet am 22.02.2017 um 16:00 Uhr bei den Werkzeugkulturen statt. Jeder Teilnehmer wird die eigene Karte (Papierversion) der Gruppe mit einer Redezeit von fünf Minuten vorstellen. Abschliessend findet eine gemeinsame Diskussion statt. Abgabeleistungen sind die Karte in der Papierversion und als digitalisierte Version (Format pdf; max 10 MB; Upload in den L2P). Papierformat und Maßstab werden von den Kartenverfassern jeweils individuell festgelegt.