M1 Nearness

  Innenhof Urheberrecht: © WK

M1: 15 Credits
+ Ergänzendes Modul M.Sc.: 3 Credits

In Zusammenarbeit mit Christian Kühnle, M.Sc.

Die sogenannten „Millenials“ – und andere mit ihnen – sind des Pendelns müde. Trotz Home-Office und AmazonFresh wird familiäre Alltagslogistik durch Transportzeiten auf eine harte Probe gestellt. Deshalb „lieben wir unseren Kiez“ und entdecken das Lokale als wichtige Alltagskomponente. Auf einer großen Brachfläche im Aachener Osten sollen nach dem Prinzip der funktionalen Nähe bauliche Antworten auf diese Umstände gegeben werden. Kann dieser Bereich als „Dorf in der Stadt“ funktionieren, ohne dass es Neo-Biedermeier oder eine Gated-Community wird? Was kann man von etablierten hybriden Nutzungen wie den mittelalterlichen Stadthäusern, gründerzeitlichen Blockrandbebauungen und Großformen der späten Moderne lernen, welche neuen Formen hybrider Nutzungen werden aktuell ausprobiert? Wie interpretiert man funktional und formal die Begriffe „dörflich“ und „städtisch“? Bis zu welchem Grad kann der Block autonom werden und welche alltäglichen Nutzungen und Versorgungseinheiten sind in städtischen Lebenswelten sinnvoll? Welche Konflikte ergeben sich in gemischten Nutzungen und wie kann man diese architektonisch intelligent lösen?

In der Auseinandersetzung mit diesen Fragestellungen wird im Workshop des ergänzenden Moduls in der Gruppe nach den Prinzipien eines Planspiels eine grundsätzliche Aufteilung der Brachfläche erarbeitet. Teilnehmende Studierende der Stadtplanung werden diese Skizze im Laufe des Semesters zu Varianten einer städtebaulichen Planung entwickeln. Die Studierenden der Architektur werden nach dem Workshop auf eine der skizzierten Parzellen wechseln und dort Gebäude mit hybrider Nutzung entwickeln. Die Zusammensetzung der Nutzung, die Anteile von Wohnen, Gewerbe, Produktion oder öffentlichen Funktionen werden dabei für jede Parzelle, unter Berücksichtigung der Gesamtanlage und der städtischen Umgebung komplementär, von den jeweiligen Bearbeitern definiert.

Teilnehmerplätze: 12 Plätze M.Sc. Architektur, 4 Plätze M.Sc. Stadtplanung

Abgabeleistungen:

M.Sc. Architektur - Grundrisse, Schnitte und Ansichten Maßstab 1/200, evtl. Systemschnitt Maßstab 1/50, Modell Maßstab 1/200 und ein gemeinsames zusammensetzbares Modell des Blocks im Maßstab 1/500

M.Sc. Stadtplanung – Analyse der städtischen Umfeldes, Masterplan im Maßstab 1/500, Modell 1/500 (Einzelarbeit)

Entwurfsausgabe: 10.10.2017, 10 Uhr im Templergraben 83, 4.OG, R411


07.11.2017: Kolloquium 01 | 10:00 bis 18:00, Reiff Foyer, Untergeschoss
12.12.2017: Kolloquium 02 | 10:00 bis 18:00, Reiff Foyer
16.01.2018: Kolloquium 03 | 10:00 bis 18:00, Ort nach Absprache

20.02.2018: Endkolloqium | 10:00 bis 18:00, Ort nach Absprache